Pressestimmen


Drittes Schleswig-Holstein Festival-Konzert im Reinbeker Schloss
Fan LinLin (Sopran), Sibylle Höhnk (Klavier) und Maren Eggert (Rezitation)

Hamburger Abendblatt - "Die klingende Poesie Chinas"

… Vom Publikum getragen, und einfühlsam und technisch brillant am Klavier von Sibylle Höhnk begleitet, konnte die Sängerin die ineinander verwobene Poesie von Ost und West entfalten, ... 

DIE WELT

… Sibylle Höhnk begleitete sie mit farbenreicher Noblesse am Flügel.

http://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article108626764/Urdeutsch-chinesisches-Sehnsuchtsempfinden.html

Bergedorfer Zeitung, Lauenburgische Landeszeitung

… Zu einer musikalischen Bilderreise durch die chinesischen Landschaften entführte Fan LinLin, einfühlsam von Sibylle Höhnk am Flügel begleitet, mit dem Zyklus "Der seidene Vorhang" von Fritz Reuter. Ob "Chinesischer Park", "Im fünften Mond" oder die "Jadeschale" - jede Vertonung kreierten Sängerin und Pianistin zur kunstvollen Miniatur.

Klare Textwiedergabe, die dynamische Skala vom leisesten Pianissimo bis zum Fortissimo, Charme der zarten chinesischen Lyrik, erstklassige Interpretation und die Einteilung der Musik durch Textbeiträge machten das üppige Programm kurzweilig, den Abend im Zeichen des SHMF-Länderschwerpunkts China - unvergesslich.


After-Work-Konzert im Gewandhaus

Leipziger Volkzeitung

… Gewandhauscellistin Henriette-Luise Neubert ließ sich dabei mit Pianistin Sibylle Höhnk auf eine fruchtbare musikalische Konversation ein, …  die Musikerinnen nehmen das Publikum von den ersten Tönen gefangen und gestalten den spröden Kopfsatz zum lebendigen Frage-Antwort-Spiel, bei dem Neubert Töne voller Geheimnis formt. Höhnk hat mehr noch als bei Schumann die Gelegenheit, mit tadellosen Läufen und klar strukturierter Dynamik zu glänzen. Gegen die sanft fließenden Töne des Cellos setzt die Pianistin mit Nachdruck die Staccato-Schläge des zweiten Satzes. Zwischen den wilden Läufen über alle Saiten nimmt sich Neubert im Largo viel Zeit für lyrische Töne, die sie schier endlos in die gespannte Stille spinnt. …


Lieder Recital

Ms. Compton, a 2011-12 Fulbright scholar in Leipzig, Germany, and the German pianist Sibylle Höhnk provide a great example of the German-American friendship. During Compton's time in Germany, they got to know each other and became friends; now they are sharing their interest in classical music by giving performances in the US.

Organized by the Embassy of the Federal Republic of Germany in cooperation with the German Lutheran Church, Washington, DC and the United Church in Foggy Bottom, the Liederabend was a wonderful opportunity to enjoy this uniquely German art form in the US capital.

More than a musical event alone, the Liederabend gave an interesting overview of the lives of Felix and Fanny Mendelssohn. The audience, for instance, had the chance to hear from the correspondence between Fanny and Felix how Fanny suffered from the lack of exposure given to her works, in comparison to those of her brother. The encounter of Felix Mendelssohn with Goethe, whom he held in high esteem, was also featured in the letters.


Rückblick auf einen Abend mit HHR

Es war ein schöner, ein wunderbarer Abend in der Hochschule für Musik. Markus Saar las im historischen Kammermusiksaal Texte aus dem Leipzig-Roman "Maurice Guest", Sibylle Höhnk, Elisabeth Rauch (Sopran), Anna Michelsen (Mezzosopran) und Philipp Polhardt (Tenor) verzauberten mit Kompositionen von Henry Handel Richardson in einer Deutschland-Premiere. Liebe und Liebesleid, die Texte des Romanes und die der Lieder gingen Hand in Hand und berührten, auch dank der großartigen Leistung der Künstler bei der Umsetzung des musikalisch-literarischen Projektes. ...


Lübecker Nachrichten

...Sibylle Höhnk erwies sich als versierte Begleiterin und beseelte Solistin...

 

Lübecker Nachrichten

Viel Beifall für den Kammerchor

Beeindruckende Leistungen mit Rossinis „Petite Messe solenelle“

...Sibylle Höhnk begeisterte am Flügel...sie spielte Rossinis Musik nicht nur, sie atmete und lebte sie...

© sh 2016